Willkommen beim Jubiläum "900 Jahre Kloster Indersdorf"

Herzlich Willkommen auf der Homepage zum Jubiläum "900 Jahre Kloster Indersdorf"!


!Wichtige Mitteilung!

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Corona-Virus hat der Festausschuss des Marktes entschieden, alle Veranstaltungen  voraussichtlich auf das Jahr 2022 zu verschieben.

Die Eintrittskarten für die Auftaktveranstaltung in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule behalten ihre Gültigkeit, eine Rückgabe mit Kostenerstattung im Rathaus ist jederzeit möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Entscheidung und freuen uns, Sie zu einem späteren Zeitpunkt zu unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.


Bruder Marold – Der Film

Vor 900 Jahren wurde das Kloster Indersdorf gegründet. Zu diesem Anlass waren in diesem Jahr viele Feierlichkeiten in Indersdorf geplant, welche alle wegen COVID-19 auf 2022 verschoben oder ausfallen mussten.

Da hatten ein paar Indersdorfer die Idee anlässlich des Klosterjubiläums einen Film zu drehen, denn dies war trotz der Einschränkungen möglich und das einzige Mittel das Jubiläum heuer doch noch irgendwie zu feiern. Bei der Klostergründung vor 900 Jahren lebte darin ein Mönch, der den Armen und Kranken half und deswegen später seliggesprochen wurde. In dem Film erwacht dieser Bruder Marold wieder im Jahr 2020 und erhält von Gott den Auftrag zu ergründen warum es immer noch so schön ist in Indersdorf zu leben. Marold macht sich auf den Weg und versucht an verschiedenen Orten Antworten auf diese Frage zu finden. Dabei trifft er bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten der Gemeinde. Marold trifft Menschen die heute in Indersdorf leben und ihm ihre Beziehung zu ihrem Heimatort erzählen. Der Film zeigt auf unterhaltsame Art und Weise wer heute in Indersdorf lebt, was diese Menschen besonders oder auch nichts besonders machen und warum sie gerne in dieser Gemeinde daheim sind. Zu guter Letzt gibt es dann auch noch einen Marold Song.

Gedreht haben diesen Film Christian Hofstetter, Johannes Böller und Regina Stranninger mit Gerhard Seemüller in der Hauptrolle. Die Idee stammt von Bernhard Schilcher. Zu sehen wird der Film ab 17. Dezember auf YouTube sein unter dem Begriff „Bruder Marold – der Film“. Schon jetzt ist dort ein Trailer zu finden mit dem Titel „Bruder Marold – Trailer“.

Die Festschrift von Hans Kornprobst umfasst 384 Seiten mit über 320 Abbildungen, davon über 20 ganz-bzw. doppelseitig. Sie beleuchtet in verschiedenen Beiträgen das Wirken der Augustiner Chorherren und die Bedeutung des Augustiner Chorherrenstifts für den heutigen Markt und die Region. Die einzelnen Beiträge setzen verschiedene Schwerpunkte, wie z. B. die Gründung und Anfänge des Stifts, das Stift als Seelsorgeeinrichtung, als Träger von Herrschaft und Wirtschaft, als Hort der Wissenschaft, die Bau- und Kunsttätigkeit des Stifts, dessen überregionale Bedeutung im 15. Jahrhundert und die Beziehungen zur Gründerdynastie, den Wittelsbachern.

Indersdorf zählt zu den bedeutendsten Klosteranlagen Altbayerns. Über Jahrhunderte hinweg, bis zur Aufhebung 1783 war das Augustiner Chorherrenstift geistliches, wirtschaftliches und kulturelles, im 18. Jahrhundert auch wissenschaftliches Zentrum des heutigen Dachauer Landes. Aufgrund dessen prägte es Land und Leute. Die Festschrift will dies in den verschieden Beiträgen dem Leser nahebringen.

Bei der Erarbeitung der verschiedenen Themen haben die Autoren nicht auf die bestehenden gedruckten Chroniken zurückgegriffen, sondern die Indersdorfer Klosterliteralien im Bayerischen Hauptstaatsarchiv, die Handschriften der bayerischen Staatsbibliothek, die Urkundensammlung von Friedrich Hector Graf Hundt, sowie Dissertationen und Fachbeiträge herangezogen.

Erhältlich zum Preis von € 29,90 bei:

Markt Markt Indersdorf
Marktplatz 1
85229 Markt Indersdorf

Bücher bei Beck und Boy
Augustinerring 8
85229 Markt Indersdorf

Augustiner Chorherren Museum
Marienplatz 1
85229 Markt Indersdorf
zu den üblichen Öffnungszeiten